Версия для печати: : Басова лекция 21 : :


  Главная
  Контр. работы
 Лекции
Тесты
Технические тексты
К экзамену
Журнал
Это интересно
Расписание

Lektion 21. Rund um den Roboter

Die Robotertechnik oder Robotik gehört zu den modernen Technologiegebieten. Robotik ist eine prinzipiell neue Gestaltung des Produktionsprozesses unter Ausnutzung von Robotern, Robotersystemen und Komplexen. Das Wort “Roboter“ kommt aus dem Tschechischen. Es wurde vom Dramatiker Karel Capek erfunden und eingeführt. In seinem Stück beschreibt K. Capek die fiktive Firma “Rossums Universal Robots“ (“RUR“) zur Herstellung von Maschinenmenschen, welche er Roboter nennt. Im Tschechischen bedeutet das Wort “robota“ “schwerste Arbeit“ oder “Zwangsarbeit“. Die ersten technologischen Hilfsmaschinen und- apparate waren in ihrer Gestalt wirklich einem Menschen ähnlich. Das waren die Roboter der 1. Ceneration; ohne Sensoren und wenig flexibel. Die wichtigste Anforderung an Prozesseinrichtungen ist die Erleichterung der menschlichen Arbeit. Intensive Verbreitung solcher technologischen Hilfsmittel beginnt mit der Einführung der NC-Technik. Industrieroboter der 2. Generation (etwa 1975-1980) wurden zum wichtigen Rationalisierungs- und Automatisierungsmittel. Diese Rolle spielen sie auch heutzutage. Roboter haben heute viele “Berufe“. Man bringt oft Industrieroboter (IR) mit flexibler Fertigung in Verbindung. Traditionsgemäß werden IR am meisten in der Auto- und Metallindustrie eingesetzt. Heute arbeiten in Deutschland schon mehr als 30% aller Roboter in der Fahrzeugindustrie. Industrieroboter unterscheiden sich von einfachen Werkstuckeinlegegeraten. Sie sind in mehreren Bewegungsachsen frei programmierbar, ausgerüstet mit Greifen oder Werkzeugen. Zu den Grundelementen eines IR kann man Plattform (Fuß), Körper, mechanischen Arm und Manipulator als Arbeitsorgan zählen. IR sind automatische Handhabungseinrichtungen mit mehreren Freiheitsgraden, für den industriellen Einsatz konzipiert. Ablauffolge und Richtung der Bewegungsachsen sind ohne mechanischen Eingriff veränderbar. Alle Prozessaufgaben werden vollautomatisch ausgeführt. Bei einfachen Manipulatoren können vorgegebene Bewegungsablaufe nicht verändert werden. Solche Manipulatoren werden nur von Menschen ferngesteuert. Nach ISO, Internationale Organisation für Standardisierung, soll ein. IR aus Mechanik (Manipulator) und Steuerung bestehen. Ein internationaler Vergleich vom Robotereinsatz zeigt, dass. die Bundesrepublik mit 22400 Robotern in Europa an der Spitze steht, gefolgt von Italien, Frankreich, Großbritannien und Schweden. In Europa “arbeiten“ 67000 IR. in den USA sind 42000 davon im Einsatz. Weltweit führt Japan mit rund 180000 Robotern. Der größte deutsche IR-Hersteller KUKA Schweißanlagen + Roboter GmbH gehört zur Industriewerke Karlsruhe Augsburg Aktiengesellschaft (IWKA)mit Sitz in Karlsruhe. Mit ihren Tochtergesellschaften in Europa und Übersee bildet KUKA innerhalb dieses Konzerns eine leistungsfähige Gruppe mit über 2000 Mitarbeitern. In Augsburg hat KUKA eine auf Roboter spezialisierte Serienproduktion errichtet. Die Firma produziert 1000 Roboter pro Jahr. Man baut sie für die verschiedensten Anwendungen mit Ttaglastgrenzen von 8 bis 240 kg. Außerdem stellt das Unternehmen Steuerungen und Zubehör für IR her. Der Industrieroboter ist kein billiges Arbeitsmittel: es kostet zwischen 50000 und 400000 Mark, je nach Größe und Traglast. Dem Aufbau nach unterscheidet man in der 3. IR-Generation Standroboter und. Portalroboter. Jeder IR verfügt über Haupt- oder Grundachsen und Nebenoder Handachsen. Die letzteren sind in der Roboterhand
veint. Von ihnen wird das Werkzeug gedreht, geneigt oder geschwenkt. Die IR-Achsen bewegen sich translatorisch (geradlinig) oder drehend (rotatorisch). Beide Bewegungen
werden je nach Anwendung kombiniert. Die meisten Roboterkonstruktionen bevorzugen rotatorische Grundachsen. Ihr einiger Nachteil besteht in einer erhöhten Anforderung an die Steuerungstechnik. Für den IR-Antrieb werden pneumatische, hydraulische und elektrische Systeme eingesetzt. Für die richtige Funktion eines Roboters ist seine Steuerung mit vielen Sensoren (Gebern) von großer Bedeutung. Heute übernehmen die IR der 3. Generation verschiedene Arbeiten. Es hat mit dem Punktschweißen begonnen, dann kamen das Bahn- und Schutzgasschweißen dazu. Auch schneiden, kleben, dichten und beschichten können moderne IR. Zahlreiche Bearbeitungsvorgange laufen nicht flexibel oder rationell genug ab; andere gefährden den Menschen und gelten als inhuman. Auch in solchen Fallen kommen IR zu Hilfe: sie be- und entladen, palettieren und entpalettieren mit hoher Positioniergenauigkeit. Sie werden in Gießereien und Schmieden beim Gussputzen und Entgräten angewandt. Aber ein besonders großes Rationalisierungspotential haben IR bei der Montage. Als Montageroboter werden sie im Bereich der Elektroindustrie/ Elektronik zum Bestücken von Leiterplatten, zum Zusammenbau von Steckern, Tastern und kleinen Baugruppen eingesetzt. Immer mehr kommen mobile “intelligente“ Roboter zur Anwendung. In der Zukunft erwartet man Roboter auch in anderen Bereichen, z.B. kunstoffverarbeitende Industrie, Keramik- und Glasindustrie, holzbe- und verarbeitende Industrie usw. Auch im Dienstleistungssektor mochte man verstärkt IR-Hilfe ausnutzen. In vielen Fällen konkurrieren “intelligente“ Maschinen nicht mit dem Menschen, sondern mit einer nicht mehr wirtschaftlichen, unrationellen Technologie. Einige Forscher glauben an den ständigen Robotereinsatz in Kernkraftwerken, beim Aufbau von Raumstationen, in Medizin oder Katastrophenschutz. Manches davon ist vorstellbar, wird schon verwirklicht oder konnte realisiert werden. Anderes wird vielleicht
für immer Utopie bleiben. Folgende Grundkriterien sind für die Entwicklung und Konstruktion von IR wichtig: Wartungsfreiheit und eine Lebensdauer von 10 bis 15 Jahren, Präzision, Traglast, Betriebssicherheit, Beweglichkeit und Wiederholgenauigkeit, noch mehr Flexibilität.






1) die Robotik = die Robotertechnik — робототехника.

2) gestalten = einer Sache eine bestimmte Form geben = sich in einer bestimmten Art entwickeln = organisieren — придавать вид, оформлять.

3) die Zwangsarbeit, — принудительный труд, каторжный труд.

4) die Prozesseinrichtung, — технологическая установка, технологическая машина.

5) die NC-Technik = CNC-Technik Computerized Numerical Control —техника с ЧПУ (числовым программный управлением).

6) das Werkstuck, — e = der zu bearbeitende Gegenstand — деталь.

7) flexibel = biegsam = elastisch = anpassungsfähig — гибкий.

8) einlegen вставлять, загружать.

9) greifen (griff, gegriffen) — хватать, схватить.

11) handhaben = manipulieren = bedienen — управлять, обслуживать.

12) einsetzen = anwenden ausnutzen = benutzen = gebrauchen — применять, использовать.

13)ablaufen (lief ab, abgelaufen) (Prozess) = erfolgen = geschehen = sich vollziehen — протекать.

14) die Ablauffolge, — последовательность выполнения операций.

15) der Eingriff, — e = die Einmischung = die Beeinflussung = Maßnahmen treffen — вмешательство.

16) fernsteuern = fernbedienen = mit Hilfe einer speziellen Einrichtung aus einiger Entfernung bedienen = Distanz- steuerung — управлять с помощью дистанционного устройства.

17) gleich — подобный, равный.

18) an der Spitze stehen = die höchste Position einnehmen (belegen) = führend sein - лидировать

19) schweißen — сваривать, производить сварку.

20) die Tochtergesellschaft, = die Tochterfirma — дочерняя компания.

21) die Traglast = die Tragfähigkeit — грузоподъемность.

22) das Zubehör = die Hilfsmaterialien = das notwendig zu etwas Gehörende = die Accessoires = das Requisit = der Bestandteil — принадлежности, вспомогательные.

23) der Aufbau = die Konstruktion = die Struktur = die Ausführung = die Gliederung — конструктивное исполнение.

24) vereinen — zusammenschließen = verbinden = vereinigen = zusammenlegen = integrieren — свести (в одно целое), объединять.

25) drehen = wenden = walzen = rotieren — вращать, поворачивать.

26) bevorzugen = vorziehen = begünstigen = den Vorzug geben — предпочитать, давать преимущество.

27) neigen = beugen — наклоняться, склонять.

28) schwenken = hin- und herbewegen = auf und ab bewegen = rasch Richtung andern = in eine andere Position bringen = schwingen — поворачивать, вертеть.

29) schneiden (schnitt, geschnitten) — резать.

30) kleben = mit Klebstoff verbinden = leimen = kleistern — склеивать, клеить.

31) dichten = dicht machen = abdichten = hermetisieren — уплотнять, набивать.

32) beschichten = eine Oberflache mit einer Schicht aus einem anderen Material versehen, z.B. mit Lack, Farbe SW. bearbeiten — наносить покрытие.

33) palettieren = etw. auf Paletten stapeln — укладывать (складывать) на поддон.

34) die Positioniergenauigkeit — точность позиционирования.

35) gießen (goss, gegossen) —слить, отливать сталь.

36) putzen = reinigen = sauber machen — чистить.

37) der Grat, — заусенец, задир.

38) der Freiheitsgrad, степень свободы.

39) mobil = beweglich = nicht an einen festen Standort gebunden = versetzbar = transportabel — мобильный, подвижный, живой.

© RECARO, zloybanan 2007
Free hosting PHP & MySQL - Ayola.net