Версия для печати: : Басова лекция 24 : :


  Главная
  Контр. работы
 Лекции
Тесты
Технические тексты
К экзамену
Журнал
Это интересно
Расписание

Lektion 24. Umweltschutz in Deutschland


In den letzten Jahren hat die Zerstörung der Umwelt in fast allen Ländern der Erde zugenommen. Luft, Wasser und Boden werden immer schmutziger. Außerdem nehmen die Rohstoffreserven ab. In der Bundesrepublik schaffen Energieerzeugung und Abfälle die größten Umweltprobleme.

Energieprobleme. Die Bundesrepublik verfügt über keine großen Energievorräte au Stein- und Braunkohle an der Ruhr im Saarland und im Köln-Aachener Raum. Rund 60% der benötigten Energie muss deshalb importiert werden, und, die Vorräte sind in der ganzen Welt begrenzt. Kraftwerke, Industrie und private Haushalte schaden der Natur, weil sie Rohstoffe verbrauchen und Schadstoffe wie Kohlenmonooxid und Schwefeldioxid absondern. Deshalb denkt man über alternative Energiequellen wie Sonne und Wind nach. Sie belasten die Umwelt nicht und stehen immer zur Verfugung.

Sonnenenergie. Die Sonne ist die wichtigste natürliche Energiequelle. Mit Solarzellen kann man Sonnenstrahlen direkt in Elektrizität umwandeln. Aber die Herstellung von Solarzellen ist teuer und kompliziert. Außerdem braucht man große Flächen, um Strom zu erzeugen. Deshalb bietet sich der Einsatz von Solarzellen vor allem für isolierte Orte wie Inseln oder abgelegene Hauser an. In Deutschland gibt es ein “100.000 Photovoltaik- Dächer-Programm.“ In der ganzen Bundesrepublik werden im Rahmen dieses Programms Hauser mit Solarzellen ausgerüstet.

Abfallbeseitigung. Jeder Bundesbürger produziert 309 Kilogramm Hausmüll pro Jahn Mit dem Sperr- und Gewerbemull entstehen allein in den alten Bundesländern insgesamt über 100 Millionen Tonnen Abfall. Der größte Teil wird deponiert oder verbrannt. Doch die Deponien sind voll, und die Verbrennung belastet die Luft. Die Wiederverwertung von Abfall ist umweltfreundlicher. Recycling ist gut. Aber Abfallvermeidung ist besser. Das ist der Kerngedanke des seit Oktober 1996 in Deutschland geltenden “Kreislaufwirtschaftsgesetzes“: Immer mehr Guter sollen künftig im Produktionskreis gehalten werden. Das Gesetz legt die Verantwortung eindeutig fest: “Wer etwas produziert, ist auch für die Vermeidung, Verwertung oder umweltverträgliche Beseitigung der entstehenden Abfalle verantwortlich. Das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz führt folgende Pflichten ein: Abfalle sind vorrangig zu vermeiden. Ist dies nicht möglich, müssen sie stofflich oder energetisch verwertet werden. Nur wenn beides nicht geht, darf der Müll umweltvertraglich beseitigt werden. Damit sind jetzt Produzenten und Gewerbe gefordert, ihr Produkt “von der Wiege bis zur Bahre“ zu betreuen. Das bedeutet auch, schon wahrend der Entwicklung neuer Produkte an die Möglichkeiten Ihrer Beseitigung zu denken. Die Produkte sollen langlebig, reparaturfähig, demontierbar oder wieder verwertbar sein. Die Produzenten sollen dem Prinzip der Umweltvorsorge folgen. Die Produzenten übernehmen auch die Kosten für die Abfall- Verwertung oder -beseitigung. Aus altem Glas wird neues Glas, aus altem Papier — neues Papier, man kann auch Kuchenabfalle sinnvoll zu Kompost verarbeiten. Metalle und Kunststoffe kann man auch wieder verwenden. Altes. Glas kommt in den Glascontainer, altes Papier in den Altpapiercontainer, Metalle Kunststoffe, Vakuumverpackungen in den gelben Sack. Auf den Sachen, die für Recycling bestimmt sind, steht der grüne Punkt — ein Umweltzeichen. Ein anderes Umweltzeichen ist der “Blaue Engel“. Wenn der Blaue Engel auf einem Heft steht, weiß man, dass dieses Heft aus Altpapier gemacht worden ist.

Wasserreinigung. Technologien zur ökologischen Abwasserbehandung gehören in Deutschland zu den Klassikern der Umwelttechnologie. Die modernsten Klaranlagen können mittlerweile sogar Phosphor und Stickstoff biologisch eliminieren. Die biologische Gewässergute vieler deutscher Flüsse hat sich deutlich gebessert. Umweltschutztechnologien und Umwelt-Know-how sind international zu einem Markenzeichen der deutschen Wirtschaft geworden. Jedes fünfte auf dem Weltmarkt gehandelte Umweltprodukt kommt aus Deutschland. Seine Unternehmen stehen weltweit an der Spitze der Entwicklung, ihre Losungen sind international gefragt. Ein Grund dafür: Die hohen Umweltstandards im eigenen Land. So kommt derzeit jedes zweite beim Europäischen Patentamt (EPA) in München angemeldete Umweltschutzpatent von deutschen Firmen. Der Umweltschutz ist ein wichtiger Faktor bei der Modernisierung der Volkswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland geworden.





1) belasten — нагружать, навьючивать.

2) abfallen (fiel ab, abgefallen ) – отваливаться, отпадать.

3) das Gut, die Guter = die Ware – товар.

4) deponieren складировать, накапливать.

5) schaden = schädigen — вредить.

6) die Wiederverwertung, — переработка вторичного сырья.

7) die Pflicht, — en = die Verpflichtung долг, обязанность.

8) rein = sauber —чистый, незагрязненный.

9) der Lärm = das Geräusch, — шум, тревога.

10) klar ясный, прозрачный.

11) verschmutzen = verunreinigen — загрязнить, испачкать.

12) umweltfreundlich = umweltvertraglich — экологически чистый, не вредный для окружающей среды.

13) betreuen = sorgen (für Akk.) — заботиться.

14) betreiben (betrieb, betrieben) — заниматься, вести, проводить.

15) beseitigen = eliminieren — исключать, удалять.

16) absondern = entsorgen — отделять, обособлять.

17) entschlief (entschloss, entschlossen) — решать.

18) anrufen (rief an, angerufen) (Akk.) = telefonieren (mit Dat.) — звонить.

19) verursachen — послужить причиной.

20) prägen — чеканить, создавать.

21) die Zelle, — клетка, камера, кабина.

22) ausrüsten = ausstatten (mit Dat.) — снабжать, вооружать.

23) gelten (galt, gegolten) — быть действительным, иметь силу.

24) an Bedeutung gewinnen – приобретать значение.

© RECARO, zloybanan 2007
Free hosting PHP & MySQL - Ayola.net