Версия для печати: : Молоткова лекция 18 : :


  Главная
  Контр. работы
 Лекции
Тесты
Технические тексты
К экзамену
Журнал
Это интересно
Расписание

IM HOTEL

A.: Ich bin hier auf der Dienstreise und möchte wissen, ob ich ein Zimmer für drei Tage bekommen kann.
B.: Sie sind zu spät gekommen. Wir haben keine Zimmer frei. Bei uns sind alle Zimmer schon belegt.
A.: Ich habe doch telefonisch ein Zimmer bestellt.
B.: Ach so! Dann ist es etwas anderes. Warten Sie ein Moment. Ich will mal nachsehen.
A.: Mein Name ist Alin.
B.: Das stimmt. Bitte sehr. Das Zimmer 81. Es befindet sich im dritten Stockwerk.
A.: Darf ich es gleich belegen?
B.: Natürlich. Wenn Sie wollen, können Sie den Fahrstuhl benutzen. Der Fahrstuhl ist Tag und Nacht in Betrieb.

AUF DER STRAßE
1


A.: Verzeihung, bitte! Seien Sie so gut und sagen Sie mir, wie ich von hier am besten zum Stadtzentrum komme.
B.: Es ist nicht weit von hier. Zu Fuß brauchen Sie nicht mehr als 30 Minuten.
A.: So, aber ich habe Angst, daß ich mich verirre. Kann ich die U- Bahn benutzen?
B.: Jawohl. Bitte gehen Sie links um diese Ecke und dann geradeaus bis zur nächsten Querstraße. Dort ist die U- Bahnstation. Aber dann muß man umsteigen.
A.: Nein, das geht nicht. Können Sie mir bitte sagen, ob von hier ein Bus oder eine Straßenbahn zum Zentrum fährt?
B.: Ja, Sie können mit der Straßenbahn oder mit dem Bus fahren. Die Haltestelle kann man in fünf Minuten erreichen. Wenn Sie nichts dagegen haben, kann ich Sie begleiten. Wir haben denselben Weg.
A.: Oh, besten Dank!

2

B.: Sind Sie in Berlin fremd? Woher sind Sie?
A.: Ich bin aus der Sowjetunion. Unsere Delegation ist erst gestern angekommen.
B.: Haben Sie unsere Hauptstadt schon kennengelernt?
A.: Jawohl. Schon am ersten Tage haben wir eine Rundfahrt durch Berlin unternommen- Und heute morgen haben wir einen Spaziergang durch die herrliche Karl - Marx - Allee gemacht. Die Stadt ist wunderbar. Wir haben schon viele Sehenswürdigkeiten gesehen.
B.: Haben Sie den Treptow - Park besucht?
A.: Selbstverständlich. Das sowjetische Ehrenmal hat auf uns einen tiefen Eindruck gemacht.
B.: Gefallen Ihnen unsere Neubauten? Haben Sie den Marx - Engels - Platz schon besichtigt?
A.: Ja. Dort haben wir heute das neue Gebäude des Staatsrates bewundert. Unser Begleiter hat uns erzählt, daß dieses großartige Bauwerk zu den schönsten Neubauten Berlins gehört. Ich bin mit ihm ganz einverstanden.
B.: Ich auch. Djch sehen Sie, da ist unsere Haltestelle. Gleich kommt Ihr Bus.
A.: Welche Bus - Linie muß ich nehmen?
B.: Die Bus - Linie 6. In fünf Minuten sind Sie am Alexanderplatz. Finden Sie sich dort nicht zurecht, so fragen Sie jemand nach dem Weg.
A.: Ich danke Ihnen. Den weiteren Weg kenne ich schon.
B.: Auf Wiedersehen!
A.: Auf Wiedersehen!

Wortschatz zum Text

bestellen (-te, -t) vt - заказывать
das Stockwerk -(e)s, -e  - этаж
belegen (-te, -t) vt - занимать (комнату)
sich verirren (verirrte sich, sich verirrt) - заблудиться
umsteigen (stieg um, umgestiegen) vi (s) - пересаживаться
die Querstraße  -, -n - поперечная улица
die Haltestelle  -, -n - остановка
begleiten (-te, -t) vt - сопровождать 
ankommen  (kam an, angekommen) vi (s) - прибывать
die Rundfahrt  -, -en - поездка по городу
unternehmen  (unternahm, unternommen) vt - предпринимать
die Sehenswürdigkeit  -, -en - достопримечательность
das Ehrenmal  -s, -mäler - памятник
besichtigen  (-te, -t) vt - осматривать
der Staatsrat  -(e)s, -räte - Государственный совет
sich zurechtfinden  (fand sich zurecht, sich zurechtgefunden) - ориентироваться

© RECARO, zloybanan 2007
Free hosting PHP & MySQL - Ayola.net